Apropos Versicherung – Darauf solltest du bei Abschlüssen grundsätzlich achten

Schreibtisch mit Unterlagen und Sparschwein

Welche Versicherung brauche ich? Was muss ich beim Abschluss beachten? Und welche Polizzen bringen mir eigentlich gar nichts? Versicherungsexperte David Fuchs von burgstaller | fuchs | warlischek klärt im Apropos Geld-Interview auf, was jeder über Versicherungen wissen sollte.

Für welche Bereiche muss jeder in Österreich eine Versicherung haben?

In jenen Bereichen, in denen die eigenen finanziellen Mittel für potentielle Schäden nicht ausreichen. Dementsprechend sollten alle in Österreich – außer vielleicht Millionäre – eine private Haftpflichtversicherung (in der Haushaltsversicherung enthalten), eine private Unfallversicherung und in der Regel auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben.

Auf welche Kriterien sollte ich bei der Auswahl der Versicherung grundsätzlich achten?

Bei welchem Anbieter man eine Versicherung abschließt, ist nicht so wichtig wie die richtige Ausgestaltung im konkreten Einzelfall. Das heißt, dass man die Versicherungssumme, die Laufzeit und die einzelnen Bausteine entsprechend der eigenen Situation wählen sollte.

Am besten kann das ein Beispiel veranschaulichen: Für einen jungen Erwachsenen mit günstiger Wohnungseinrichtung ist die Berechnung der Versicherungssumme für die Haushaltspolizze nach dem Neuwert der Wohnungseinrichtung sinnvoll. Das ist günstiger als nach m² berechnet und die hohe m² Summe wird in dem Fall ohnehin nicht benötigt.

Bei hohen Versicherungssummen in einer großen Wohnung mit teurer Einrichtung wird es besser sein die m² Summe zu nehmen – dafür aber eventuell einen Selbstbehalt einzuschließen.

Die persönliche Polizzen-Ausgestaltung sollte alle paar Jahre bzw. in neuen Lebensphasen wieder auf ihre Sinnhaftigkeit überprüft werden. Natürlich macht es dann auch Sinn, die Anbieter zu vergleichen.

Wie kann ich feststellen, ob zusätzliche Versicherungen für mich relevant und wichtig sind?

Je nach persönlicher Situation sind zusätzlich zu den oben genannten Versicherungen noch weitere sinnvoll. Für Eltern wird zur Absicherung der Familie eine Ablebensversicherung in Frage kommen. Selbständige müssen zum Beispiel an Haftungsrisiken und Betriebsausfälle denken.

Grundsätzlich gilt bei Versicherungen: So viel wie notwendig, so wenig wie möglich. Versuche grob zu berechnen, wie die finanzielle Situation bei Eintritt verschiedener Ereignisse aussehen würde. Dann kannst du entscheiden, ob du für diese Situationen eine Absicherung benötigst und wie hoch die Absicherung sein muss.

Neben klassischen Versicherungs-Bereichen gibt es viele neue Versicherungsprodukte zum Beispiel für die Bereiche Smartphones, Online Banking-Betrug etc. Was ist es wichtig, dabei zu beachten?

Kleine Schäden solltest du von deinem Notgroschen selbst bezahlen können, dann brauchst du für diese keine Versicherung. Wenn du dein Handy nicht jederzeit aus diesem Guthaben neu kaufen kannst, kauf dir gleich im ersten Schritt ein günstigeres Handy. Die Vielzahl an online angebotenen Zusatzversicherungen scheinen mit ein paar Euro oft sehr günstig zu sein. Diese Beträge summieren sich aber und bei Versicherungen sind dann meist Ausschlüsse, Selbstbehalte usw. zu beachten, sodass der Schaden oft nicht zur Gänze bezahlt wird.

©Elisa Unger

Versicherungsexperte David Fuchs: “Versicherungen können auch als Wetten auf gewisse Schadensereignisse gesehen werden. Je mehr Vermögen ich habe, desto weniger müsste ich eigentlich versichern.”

Wie kann ich seriöse und notwendige Angebote für mich herausfiltern?

Die in Österreich angebotenen Versicherungen sind in aller Regel seriös, welche davon notwendig sind, ist von der Situation des Einzelnen abhängig. Versicherungen können auch als Wetten auf gewisse Schadensereignisse gesehen werden. Jeder sollte selber darüber nachdenken, worauf er wetten möchte oder in der Situation wetten muss.

Je mehr Vermögen ich habe, desto weniger müsste ich eigentlich versichern. Je weniger ich habe, desto mehr Versicherungen brauche ich. Ziel sollte es deshalb sein, im Laufe der Zeit möglichst viel Vermögen aufzubauen, dann ist man wie es heißt „finanziell unabhängig“.

Viele Versicherungen kann jeder online – ohne persönliche Beratung – im Internet selbst abschließen. In welchen Situationen ist es besser sich an einen Versicherungsberater zu wenden?

Für Online-Abschlüsse ist es notwendig, selber darüber nachzudenken, welche Versicherungen man braucht und welche Ausgestaltung sinnvoll ist. Wenn man das macht, ist es aber immer sinnvoller, die Versicherungen über einen Versicherungsmakler abzuschließen. Das kostet nicht mehr, aber du bekommst persönlichen Input und Unterstützung im Schadensfall.

Versicherungsmakler in deiner Nähe findest du über die WKO Homepage, ideal wären aber persönliche Empfehlungen durch Bekannte oder Freunde. Aber wie gesagt ist in jedem Fall dein Mitdenken erforderlich.

Im zweiten Teil der Apropos Geld Interview-Serie kannst du nachlesen, worauf du bei Versicherungsprodukten für finanzielle Vorsorge achten solltest.

Das könnte dir auch gefallen