Ich werde Investorin – So eröffnet man ein Wertpapierdepot

Tablet zeigt Aktienkurse

Ihr habt euch durch Bücher, Websites, Facebook-Gruppen und den Apropos Geld Blog gelesen und seid nun bereit ein Wertpapier-Depot bei einem Online-Broker zu eröffnen? Herzlichen Glückwunsch, denn der Weg zu dieser Entscheidung war nicht einfach! Jetzt schauen wir uns an, wie die Eröffnung eines Depots funktioniert.

Wertpapierdepot-Eröffnung

Die Eröffnung eines Depots bei einem Online-Broker funktioniert in Summe recht unkompliziert. Obwohl die Eröffnung nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, solltet ihr euch einen ruhigen Zeitpunkt dafür aussuchen, damit ihr am Computer oder Notebook nicht gestört werdet. Am besten habt ihr auch euren Reisepass (oder einen anderen Lichtbildausweis) und die IBAN eures Girokontos schon mal parat – das werdet ihr beim Ausfüllen des Anmeldeformulars brauchen.

Wenn ihr auf der Website eures zukünftigen Brokers seid, findet ihr bestimmt gleich den Bereich für die Depoteröffnung oder Neukunden-Registrierung. Dort gelangt ihr zu eurem Anmeldeformular. Keine Sorge, ihr werdet Schritt für Schritt durch das Formular geleitet und die meisten Broker erklären die Felder im Anmeldeformular recht gut. Im Formular sind neben Angaben zu eurer Person auch Informationen wie etwa das aktuelle Finanzvermögen und die Höhe regelmäßiger Ausgaben sowie das Referenzkonto (üblicherweise euer Girokonto) anzugeben. Zumindest war das bei meinem Online-Broker so – ob das überall gleich ist, kann ich nicht sagen, aber ich gehe davon aus, dass das Verfahren hier weitgehend standardisiert ist.

Im Zuge des Prozesses erhaltet ihr neben den Vertragsunterlagen auch Dokumente über die AGB, Einlagensicherung, Finanzmarktaufsicht etc. Nehmt euch ausreichend Zeit, um diese Dokumente durchzulesen und zu verstehen. Ihr geht hier einen Vertrag ein und es geht vor allem um euer Geld! Nachdem die Online-Registrierung abgeschlossen wurde, erhält man die Vertragsunterlagen als PDF. Diese druckt man aus, unterschreibt sie und sendet sie im Original an den Broker.

Legitimierung

Mit dem Ausfüllen der Daten im Formular habt ihr bereits einen wichtigen Teil der Depoteröffnung erledigt. Jetzt müsst ihr euch noch legitimieren, schließlich muss euer Online-Broker sicherstellen, dass ihr auch diejenigen seid, für die ihr euch ausgebt.

Hier gibt es üblicherweise zwei Möglichkeiten: die Videolegitimierung und das Post.Ident-Verfahren. Bei der Videolegitimierung wird die Identität über ein Videotelefonat direkt über Skype etc. festgestellt. Dafür benötigt ihr nur einen Computer mit Webcam und ein Ausweisdokument (Reisepass oder Personalausweis).

Leider hat die Videolegitimierung an meinem Notebook nicht geklappt, daher habe ich mich über das sogenannte Post.Ident-Verfahren legitimiert. Nachdem ich meine unterschriebenen Vertragsunterlagen an meinen Broker gesendet habe, hat mir dieser einen Post.Ident-Brief zugesendet. Mit diesem Brief und meinem Reisepass bin ich zu meiner nächsten Postfiliale gegangen. Eine Postmitarbeiterin hat die Unterlagen des Briefs ausgefüllt und meine Identität bestätigt. Nachdem ich meine Unterschrift unter das Dokument gesetzt habe, hat die Post die Unterlagen zurück an den Broker gesendet. Zugegeben, die Videolegitimierung ist unkomplizierter, aber auch das Post.Ident-Verfahren ging recht zügig. In Summe hat meine Depoteröffnung (von der Online-Registrierung bis zur Bestätigung, dass das Depot eröffnet wurde) fünf Werktage gedauert.

Tipp: Wenn ihr euch noch unsicher fühlt, könnt ihr euch auch Videos zur Depot-Eröffnung ansehen. Einen Überblick über den Ablauf findet ihr zum Beispiel in diesem Erklärvideo eines in Österreich ansässigen Brokers. Wenn ihr mehr ins Detail gehen wollt, schaut euch diese Anleitung zur Depoteröffnung von Finanzfluss an. Beachtet dabei, dass die Formulare sich von Broker zu Broker unterscheiden können.

Überweise Geld auf dein Wertpapierkonto

Bevor du mit deinem frisch eröffneten Depot Wertpapiere handeln kannst, musst du noch Geld von deinem Girokonto (euer Broker bezeichnet dieses als Referenzkonto) auf dein Wertpapierkonto überweisen. Um Wertpapiere handeln zu können, eröffnest du mit deinem Depot üblicherweise auch gleichzeitig ein Konto. Wenn du Aktien kaufen willst, wird der Geldbetrag von diesem Konto abgezogen – nicht von deinem Girokonto. Danach kann es schon losgehen.

Hinweis: Beachte, dass dein Wertpapierkonto einen Überziehungsrahmen hat, der mehrere zehntausend Euro betragen kann. Die Höhe des Überziehungsrahmens steht in deinen Vertragsunterlagen. Da ich mich mit einem so hohen Überziehungsrahmen unwohl fühle, habe ich mich gleich nach Vertragsabschluss an meinen Broker gewandt, um den Überziehungsrahmen deutlich herabsetzen zu lassen. Das wäre auch meine Empfehlung an euch – lasst euren Rahmen zum Beispiel auf € 1.000 oder sogar € 0 herabsetzen. So könnt ihr immer nur so viel investieren, wie ihr euch leisten könnt. Grundsätzlich habt ihr später jederzeit die Möglichkeit, euren Rahmen wieder anzupassen. Idealerweise könnt ihr aber die Kosten für den Kauf der Wertpapiere immer aus eurem Depotkonto decken und braucht den Überziehungsrahmen gar nicht. Wollt ihr ein wenig flexibler sein, würde ich euch jedenfalls einen möglichst niedrigen Überziehungsrahmen ans Herz legen. Aber Achtung: Auch für die Überziehung fallen Spesen an.

Ihr seht, die Eröffnung eines Wertpapierdepots funktioniert einfacher und schneller als gedacht. Und auch wenn ihr euch vor Abschluss des Vertrages ausreichend Gedanken machen solltet, auch dieser Vertrag ist nicht für die Ewigkeit. Wenn ihr später feststellt, dass ein anderer Anbieter ein für euch passenderes Angebot hat, weil ihr vielleicht eure Strategie geändert habt, dann könnt ihr das Depot auch zu einem anderen Broker übertragen. Also traut euch, den Schritt zum eigenen Depot und somit zur Investorin oder zum Investor zu machen. 😊

Disclaimer: Dieser Beitrag ist keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten.

Das könnte dir auch gefallen