Kerstin, Software Marketing bei Nagarro: „Die Entscheidung so jung ein Haus zu kaufen fiel meinem Freund und mir nicht leicht.“

Porträt Kerstin

Kerstin arbeitet im Bereich Marketing und Social Media bei einem Softwareentwicklungs- und Technologieberatungsunternehmen in Wien. Gemeinsam mit ihrem Freund hat sich die 25-Jährige dazu entschieden, ein Haus in Niederösterreich zu bauen.

Welche Ausbildung hast du durchlaufen bzw. machst du gerade?

Nach meinem Maturaabschluss habe ich ein Jahr als Au Pair in Oxfordshire, England verbracht. Das Jahr hat mich sehr geprägt und ich konnte mich durch die Verantwortung sehr gut weiterentwickeln. Danach habe ich Business Administration an der IMC FH Krems mit Fokus auf Projektmanagement studiert – der Studiengang war komplett auf Englisch – währenddessen habe ich auch ein Auslandspraktikum in London im Bereich Sales & Marketing absolviert.

Nach meinem Studium hatte ich die einmalige Gelegenheit ein sechsmonatiges Praktikum in Dubai zu machen. Natürlich habe ich die Chance genutzt und war als Corporate Communications Trainee bei Canon Middle East beschäftigt.

Wie sieht deine Arbeitssituation aus und was erledigst du an typischen Arbeitstagen?

Seit fast zwei Jahren bin ich nun bei der Firma Nagarro in Wien Vollzeit angestellt. Ich arbeite im Bereich Marketing & Social Media und ich liebe es! Durch meine Auslandserfahrungen war mir immer klar, dass ich in einem globalen Unternehmen, aber doch mit Sitz in Wien arbeiten möchte. Mein Tag beginnt mit einem Sync-Up mit meinen Kollegeninnen und Kollegen in Indien – hier besprechen wir To-Dos und Tasks für den jeweiligen Tag. Ansonsten erstelle ich u. a. Content für unsere Corporate Social Media Accounts und betreue unser Employee Advocacy Programm.

Womit hast du dein erstes Geld verdient und was hast du damit gemacht?

Meinen ersten richtigen Job habe ich mit 16 Jahren als Promoterin für einen österreichischen Printverlag bekommen. Dort habe ich mehrere Jahre neben der Schule und dem Studium gearbeitet und habe eigentlich sehr gut verdient.

Für welche Bereiche, Interessen oder Dinge gibst du monatlich das meiste Geld aus und warum?

Ich glaube das meiste Geld gebe ich monatlich für Lebensmittel aus oder auch für Essen und Trinken in Restaurants und Cafés. Ich spare aber gerne, damit ich mir auch ab und an was gönnen kann.

Was ist das Wichtigste im Umgang mit Geld und von wem hast du es gelernt?

Immer zweimal überlegen, ob man sich bestimmte Produkte wirklich leisten möchte und ob diese langfristig sinnvoll sind. Wir sind alle konsumgesteuert und kaufen viel Unnötiges, schmeißen Kleidung nach kurzer Zeit weg oder brauchen diese gar nicht. Das meide ich zum Glück schon seit ein paar Jahren. Ich achte sehr darauf, wofür ich Geld ausgebe.

Wie bzw. mit welchen Tools behältst du deine Finanzen im Blick?

Ich führe ein Haushaltsbuch und trage regelmäßig meine Ausgaben ein.

Wie sieht deine Wohnsituation allgemein aus?

Ich lebe mit meinem Freund in einer Mietwohnung, aber wir bauen gerade ein Haus und ziehen hoffentlich noch dieses Jahr um.

Worin legst du heute dein Geld an und wie gehst du dabei vor?

In unser Haus! Die Entscheidung so jung ein Haus zu kaufen fiel meinem Freund und mir nicht leicht. Wir haben länger nach einer Mietwohnung mit Garten gesucht, aber nach einigen Besichtigungen wurde uns klar, dass wir ein Haus wollen – einfach was Eigenes. Doch so jung in ein Haus investieren und sich dafür einen Kredit aufnehmen? Unsere Familien haben uns zu unserem Wunsch zum Glück nur zugesprochen. Unser Erspartes und auch die momentane Zinslage gaben uns die Bestätigung, den großen Schritt zu wagen.

Welche Tipps kannst du unseren LeserInnen geben, wenn diese auch ein Haus bauen möchten?

Man muss sich bewusst werden, dass es Zeit, Nerven und viel Geduld erfordert! Wir machen fast gar nichts selbst am Haus und sind daher auf Handwerker und andere Dienstleister angewiesen. Dazu kann ich euch nur diesen Tipp geben: Es lohnt sich verschiedene Angebote einzufordern, zu vergleichen und sich die notwendige Zeit zu nehmen, die richtige Entscheidung zu treffen. Man sollte keineswegs voreilige Entscheidungen treffen.

Wie gehen du und dein Partner mit gemeinsamen Finanzen um?

Generell kümmere ich mich hauptsächlich um unsere Finanzen. Da ich sehr sparsam bin, habe ich einen ganz guten Überblick. Die Kosten für den Hausbau teilen wir uns.

Welche Argumente sollte man deiner Meinung nach abwägen, bevor man sich für einen Hausbau entscheidet?

  1. Die persönliche finanzielle Lage sollte sorgfältig beurteilt werden sowie das allgemeine finanzielle Umfeld. Die jetzige Zinslage hatte definitiv einen wesentlichen Einfluss auf unsere Entscheidung.
  2. Die aktuelle Arbeitssituation und – sofern es einschätzbar ist – die langfristige Sicherheit auf ein geregeltes Einkommen.
  3. Man sollte sich schon vorstellen können, in dem ausgewählten Wohnort langfristig leben zu wollen.

Wie viel % deines Einkommens kannst du zur Seite legen bzw. im Schnitt monatlich investieren?

Das ist schwer zu sagen, da momentan alles in unseren Hausbau fließt. Grundsätzlich bin ich ein sehr sparsamer Mensch und überlege immer zweimal, ob ich mir etwas „gönne“.

Wenn dir jemand 5.000 Euro schenken würde, was würdest du mit dem Geld genau tun?

Ganz klar: In unseren Hausbau investieren.

Wo möchtest du finanziell in 5 bis 10 Jahren stehen und wie sieht der Weg dorthin aus?

Ich möchte unabhängig bleiben und mir mein Haus, Urlaube, aber auch meinen Lebensstil leisten können. Wenn man immer ehrgeizig ist und einen Job hat, den man liebt, ist das machbar. Positives Denken und Leidenschaft sind für mich wichtige Faktoren, um dies erreichen zu können.

Sorgst du noch anderweitig finanziell fürs Alter vor?

Ich finde es wichtig, abgesichert zu sein. Ich habe daher zusätzlich eine Lebens- und auch Pensionsversicherung abgeschlossen.

Das könnte dir auch gefallen