Sparen im Alltag – #2 Kleidung, Beautyprodukte & Co

Kleiderschrank, Tipps, Qualität, sparen, Alltag, Konsumgüter, borgen, leihen, Kamera, Beautyprodukte, Elektrogeräte

Vorige Woche hat sich alles um das Thema Food gedreht. Doch nicht nur dabei kann viel gespart werden. Viel zu oft kaufen wir Dinge wie Kleidung, Beautyprodukte und Alltagsgegenstände ein, die wir in dieser Menge gar nicht brauchen. Ich beschäftige mich schon seit längerem mit dem Thema Minimalismus. Es ist ein fortlaufender Prozess, aber ich kann sagen, dass ich mich bereits von vielen unnötigen Sachen befreit habe. Glaubt mir, es lebt sich viel leichter mit weniger Besitz – und in jedem Fall spart ihr eine Menge Geld.

Sieben Spartipps beim Kauf von Konsumgütern

Tipp 1: Frühjahrsputz – Ausmisten & Verkaufen

Draußen wird es wärmer und der Frühling kommt in raschen Schritten näher. Diese Jahreszeit eignet sich hervorragend, um die Ärmel hochzukrempeln und mit dem Frühjahrsputz zu starten. Was das mit Sparen zu tun hat? Nun, wenn ihr euch die Mühe macht, eure vier Wände in Schuss zu bringen, gehört das Ausmisten auch dazu. Nehmt euch wirklich Zeit, jedes Zimmer von unnötigen Gegenständen zu befreien – von Kleidung über Kosmetik bis hin zu Büchern und Zeitschriften. Seid konsequent! Wenn ich vor meinem Kleiderschrank stehe, nehme ich jedes Teil in die Hand und frage mich: „Wann habe ich es das letzte Mal getragen.“ Ist das über ein Jahr her, wird es aussortiert. Nach dem erfolgreichen Ausmisten könnt ihr dann entscheiden, welche Teile sich (noch) gut zum Verkaufen eignen. Zum Thema „Geld verdienen“ wird es auch noch einen extra Beitrag geben, aber hier schon mal als kleiner Tipp vorab.

Tipp 2: Vor dem Neukauf verbrauchen

Diesen Tipp beherzige ich besonders bei Kosmetikartikeln. Es lohnt sich, Make-Up und Cremes – sofern sie nicht über ein Jahr alt sind – zuerst vollständig zu verbrauchen bevor ihr die Kassen der Drogeriemärkte wieder füllt. Müssen neue Beautyprodukte her, lautet die Regel „all in one“. Ich habe z.B. Seifen für mich entdeckt. Diese verwende ich für meine tägliche Körperpflege und als Gesichtsreinigung. So schlage ich gleich 2 Fliegen mit einer Klappe und spare gleichzeitig unnötige Verpackungen.

Tipp 3: “Einkaufsliste” erstellen

Eine Liste eignet sich nicht nur für den Supermarkt, sondern auch bei Alltagsgegenständen. Insbesondere nach dem großen Aussortieren, bekommt ihr einen

Überblick, was ihr wirklich braucht und was nicht. Nehmt euch beim Erstellen der Liste viel Zeit. Auf meiner Liste stehen momentan folgende Gegenstände: kleiner Reisekoffer, weiße Bluse und ein Toaster. Kürzlich habe ich einen guten Tipp gelesen. Größere Anschaffungen solltet ihr mindestens 30 Tage in die Zukunft verschieben. Dann bleibt euch genügend Zeit, um darüber nachzudenken, ob ihr die Dinge auf eurer Liste wirklich braucht. Bei kleineren Einkäufen wendet ihr am besten die „10 Minuten Regel“ vor dem Regal an. Nutzt diese Zeit und überlegt: Braucht ihr diese Sachen wirklich oder habt ihr etwas Ähnliches bereits zu Hause?

Tipp 4: Qualität statt Quantität

Habt ihr euch wohlüberlegt zum Kauf entschlossen, achtet auf die Qualität. Egal ob bei Kleidungsstücken oder Elektrogeräten: Besser ein wenig mehr ausgeben und dafür ein hochwertiges Produkt erwerben, als dieselben Dinge laufend neu kaufen zu müssen. Natürlich kommt es dabei auch darauf an, wie oft man etwas braucht oder benutzt oder welchen Funktionsumfang beispielsweise das Elektrogerät hat.

Kleiderschrank, Tipps, Qualität, sparen, Alltag, Konsumgüter, borgen, leihen, Kamera, Beautyprodukte, Elektrogeräte

Tipp 5: Gebraucht statt neu kaufen

Qualität heißt nicht immer gezwungenermaßen neu kaufen. Habt ihr euch schon einmal überlegt gebrauchte Artikel anzuschaffen? Auf den Plattformen willhaben, ebay, shpock, Kleiderkreisel und Mädchenflohmarkt gibt es eine große Auswahl an Schnäppchen zu ergattern. Meine Sony alpha6000 Systemkamera habe ich zum Beispiel auf willhaben gekauft und so einige hundert Euro gespart.

Tipp 6: Borgen statt besitzen

Es gibt gewisse Sachen, die wir kaum oder sehr selten benutzen. Warum diese nicht ausborgen? Ein typisches Beispiel sind Skier: Ich persönlich gehe vielleicht alle zwei Jahre Ski fahren und borge sie mir dann einfach aus. Eine gute Webseite für Leihgeschäfte ist zum Beispiel shareonimo.at, wo ihr euch Werkzeugkoffer, Kameraausrüstungen und vieles mehr ausborgen könnt. Auf FragNebenan.at könnt ihr eure Nachbarschaft um Hilfe bitten und die Küchenmaschine gleich 200 Meter von eurer Wohnung entfernt abholen.

Tipp 7: Sale abwarten und vergleichen

Soll es trotzdem eine Neuanschaffung sein, dann nutzt den Sale und spart euch die Hälfte des Preises oder sogar mehr. Wenn eine Anschaffung dringend ist, solltet ihr zuerst online die Preise vergleichen. Eine gute Anlaufstelle ist hierfür die Seite idealo.

Wie lang ist eure Einkaufs-Wunschliste gerade? Probiert aus, was ein Frühjahrsputz bringt. Ich wünsche euch viel Spaß beim Wiederentdecken alter Schätze und beim Füttern eures Sparschweins!

Bis bald,

eure Nikolina

Vielleicht gefällt dir auch