Wieviel Geld braucht man zum Investieren?

Mädchen vor Fenster am Laptop

Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Wie so oft im Leben kommt es immer darauf an, welche Ziele du dir setzt:

  • Möchtest du genug Geld anlegen, um von den Zinsen gut leben zu können?
  • Hättest du gerne eine zusätzliche Pensionsvorsorge, um im Alter mehr zu genießen?
  • Willst du schnell reich werden?
  • Beschäftigst du dich gerne laufend mit deinem Vermögen oder soll es möglichst sicher „von alleine“ wachsen?

Grundsätzlich gilt: es gibt keine Mindestgrenze für Geldanlagen. Du kannst schon kleine Beträge sinnvoll anlegen. Wichtig bei deinen Entscheidungen ist, dass du vor jeder Veranlagung unsere 3 Faustregeln berücksichtigst:

  1.   Gib nie Geld aus, das du (noch) nicht hast.
  2.   Sei dir bewusst, dass du Kursschwankungen ausgesetzt bist und veranlagtes Geld auch komplett verlieren kannst.
  3.  Wäge Entscheidungen am Finanzmarkt sorgfältig ab und vertraue nicht nur deinem Bauchgefühl.

Wenn du weniger als 1.000 Euro gespart hast und der Finanzmarkt Neuland für dich ist, kannst du es zum Beispiel mit einem sogenannten Fondssparplan oder ETF-Sparplan probieren. Diese bilden meist einen Index wie den ATX oder DAX ab und beinhalten die größten börsennotierten Unternehmen eines Landes. Fällt ein Unternehmen auf Grund seiner Performance aus dem Index, rückt das nächstbeste nach.

Ein ETF-Sparplan funktioniert ähnlich wie ein Sparkonto: Du zahlst monatlich einen fixen Betrag in einen solchen Fonds ein. Zusätzlich profitierst du vom so genannten Cost-Average-Effekt (Durchschnittskosteneffekt): Da monatlich immer derselbe Geldbetrag eingezahlt wird, kaufst du über einen längeren Zeitraum gesehen zum durchschnittlichen Preis – so umgehst du langfristig auch hohe Kurse. So ein börsengehandelter Fonds ist vor allem dann interessant, wenn du dich nicht täglich mit Aktienkursen auseinandersetzen und Spesen bei Transaktionen sparen möchtest oder bei Kursschwankungen leicht nervös wirst.

Ein ETF-Sparplan ist also eine vergleichsweise einfache Art der Geldanlage, wenn du dir neben deinem regulären Einkommen noch zusätzlich einen kleinen Bonus dazuverdienen möchtest. Dein Kapital ist auf eine Gruppe aus mehreren Wertpapieren verteilt. Der mögliche Gewinn ist zwar nur selten im zweistelligen Prozentbereich, dafür ist dein Verlustrisiko relativ gering.

Schon wieder sparen? Ich will doch anlegen!

Die nächste Skyrocket ICO, der übernächste Börsengang eines Technologie-Unternehmens lockt dich und du riechst das schnelle Geld? Investieren kannst du deine 1.000 Euro natürlich auch in ein oder zwei einzelne Aktien. Sei dir aber darüber im Klaren, dass du einem viel größeren Risiko ausgesetzt bist, dein Geld zu verlieren. Je mehr du dein Kapital streust – also auf verschiedene Anlageformen verteilst – desto geringer ist dein Risiko.

Warum das so ist, zeigt dir das folgende Beispiel:

Valerie kauft für 1.000 Euro Aktien eines Unternehmens (= Aktie A).

In den darauffolgenden Wochen fällt der Kurs um 20 % – Valerie hat dadurch 200 Euro ihres Investments verloren.

Hätte Valerie um ihre 1.000 Euro 2 Aktien (A und B) um jeweils 500 Euro gekauft, könnte die Entwicklung so verlaufen sein:

Aktie A: -20 % – Valerie verliert 100 Euro
Aktie B: +10 % – Valerie gewinnt 50 Euro

Im zweiten Fall hätte sie statt 200 Euro also nur 50 Euro verloren. Der Gewinn einer Anlage kann die Verluste einer anderen Anlage ausgleichen – das reduziert das Risiko eines großen Verlusts.

Lerne vom Profi

Finanzprofi und Megainvestor Warren Buffet hat in seinem Nachlass geregelt, wie seine Familie sein Vermögen investieren soll: 90 % in einen günstigen S&P500 ETF (amerikanischer Aktienindex) und 10 % in amerikanische Staatsanleihen. Auch Profis raten zur breiten und sicheren Streuung, um Vermögen möglichst risikolos zu bewahren und zu vermehren.

Aktien brauchen Zeit, also braucht Veranlagung Geduld. Und auch ein Basisverständnis von Wirtschaft und ein paar Grundkenntnisse des Finanzmarkts helfen dabei, die richtigen Entscheidungen zu treffen. In unserem nächsten Beitrag verraten wir ein paar Tipps für eine erfolgreiche Anlagestrategie.

Vielleicht gefällt dir auch